Grafiken von Rolf Schuster zur Energiewende

In dieser neuen Rubrik veröffentlichen wir ab jetzt ausgewählte aktuelle Grafiken von Rolf Schuster. Rolf Schuster ist 1. Beisitzer im Vorstand für technisch/wissenschaftliche Kommunikation von Vernunftkraft Hessen e.V..

Rolf Schuster analysiert dankenswerterweise fortlaufend die Entwicklungen an der Strombörse, bei den Netzbetreibern, der Bundesnetzagentur und bei DENA.

3. Dezember 2019: Diese Grafik zeigt die jährlichen Einspeisungen für Wind onshore von 2010 bis Nov 2019.
Für die Beurteilung entscheidend ist das Verhältnis von installierter Leistung (jeweils am Jahresende, dunkelblauer Balken) zur mittleren Einspeisung (hellblauer Balken).

Hier weitere Statisiken 2010 bis Nov 2019: Jahresgrafiken_2010_Nov_2019

11. November 2019: Hier sehen sie die Einspeisung der europäischen Offshoreanlagen in der Nordsee von Januar bis Septeber 2019. Offensichtlich ist sie stark windabhängig…Flauten gibt es auch auf der Nordsee.


8. November 2019: Hier finden Sie die von Rolf Schuster scherzhaft genannte Grafik „Versuch, den kirchhoffschen Knotensatz auf den deutschen Strom-Import/Export für das Jahr 2019 anzuwenden.“ Bitte beachten sie den Anteil von Wind- und Solarstrom am Export!


2. Oktober 2019: Hier eine Aufstellung der Stunden mit negativem Strompreis für die Jahre 2011 bis September 2019:


2. August 2019: Auf Basis gesicherter Daten für 2017 hier ein Vergleich der Energieerzeugung EU zu Deutschland

 


15. Juli 2019: Grafiken und Tabellen zur Entwicklung der CO2-Emissionen, „Vermeidung“ derselben durch „Erneuerbare“, Kosten durch das EEG, Vergleich der CO2-Emissionen China, USA, Deutschland, Frankreich

Abbildung 1 zeigt die Entwicklung der CO2.Emissionen, sowie die Entwicklung der CO2-Vermeidung durch „Erneuerbare Energien“.

Abbildung 2 zeigt zusätzlich die Entwicklung der CO2.Emissionen der elektrischen Energieversorgung durch Kohle.-, Gas.- und Ölkraftwerke.

Abbildung 3 zeigt,  daß trotz massiver Subvention der „Erneuerbaren“, nur ein vernachlässigbarer  Einspareffekt bei Kohle.-, Gas.- und Ölkraftwerken entsteht. Wie erklärt die Politik diese Diskrepanz? 

Tabelle 1 zeigt die Stromerzeugung, die CO2-Vermeidung und die Kosten für die Einwohner Deutschlands, durch das EEG.

Die CO2-Vermeidungskosten durch EEG-Anlagen  liegen 2018 bei 223€/to,  Die CO2-Abgabe für das Jahr 2030 soll dann ebenfalls bei 180€/to (+MwSt=214€ ) liegen.

Berechnungen CO2-Vermeidung BMU 2018 BNA EEG Vergütungs-satz Börsenwert R. Schuster CO2- Vermeidung Kosten EEG Vergütung Kosten Börsenpreis Differenzkosten Kosten         to CO2
Jahr 2018
Wasserkraft 16.500 GWh 87 €/MWh 38 €/MWh 12.452.000 to 1.435.500.000 € 627.000.000 € 808.500.000 € 65 €
Dep.-, Klär- u. Grub.gas 7.945 GWh 55 €/MWh 38 €/MWh 5.810.000 to 436.975.000 € 301.910.000 € 135.065.000 € 23 €
Biomasse 43.320 GWh 193 €/MWh 38 €/MWh 19.501.000 to 8.360.760.000 € 1.646.160.000 € 6.714.600.000 € 344 €
Geothermie 172 GWh 194 €/MWh 38 €/MWh 98.000 to 33.368.000 € 6.536.000 € 26.832.000 € 274 €
Windenergie an Land 92.249 GWh 90 €/MWh 38 €/MWh 61.512.000 to 8.302.410.000 € 3.505.462.000 € 4.796.948.000 € 78 €
Windenergie auf See 19.341 GWh 190 €/MWh 38 €/MWh 13.050.000 to 3.674.790.000 € 734.958.000 € 2.939.832.000 € 225 €
Solare Strahlungsenergie 46.164 GWh 275 €/MWh 38 €/MWh 28.353.000 to 12.695.100.000 € 1.754.232.000 € 10.940.868.000 € 386 €
Summe 225.691 GWh 140.776.000 to 34.938.903.000 € 8.576.258.000 € 26.362.645.000 € 187 €
incl MwSt 31.371.547.550 € 223 €
Kosten / Kopf 392 €

Tabelle 2:   Berechnungen CO2 Kosten

Fragen Sie ihren Abgeordneten. Was wird mit den Einnahmen von anfangs 24 Mrd € geschehen. Denken Sie daran. Wird eine Steuer eingeführt wird diese nicht mehr abgeschafft werden.  Die deutsche Marine wurde 2-mal versenkt und die Sektsteuer existiert noch heute!

 

2018 geschätzt   CO2 –    Preis   Gesamtkosten   Kosten  je Person           80 Mio Einw.
740.000.000 to 35 €/to 25.900.000.000 € 324 €
incl. MwSt 30.821.000.000 € 385 €
Klimaprämie 100 €/Person -8.000.000.000 € -100 €
2030 geschätzt   CO2   –    Preis   Gesamtkosten   Kosten  je Person           80 Mio Einw.
500.000.000 to 180 €/to 90.000.000.000 € 1.125 €
incl. MwSt 107.100.000.000 € 1.339 €
Klimaprämie 100 €/Person -8.000.000.000 € -100 €

Fragen Sie Ihre Abgeordneten, welchen Effekt diese Politik auf die weltweiten CO2-Emissionen haben wird.


2. Juli 2019: Hier eine aufschlussreiche Grafik, die die Entwicklung der Stunden mit negativen Strompreisen der Jahre 2010 bis Juni 2019 zeigt:

Dazu die Betrachtung der Werte von Juni 2019, an denen sehr schön zu sehen ist, dass Überschüsse im Stromangebot  der „Erneuerbaren“ zu massivem Export bei negativen Preisen führen und damit ohne Hilfe des Auslands die Netzstabilität massiv gefährden. Siehe dazu auch:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/chaotische-zustaende-im-deutschen-stromnetz-16263310.html


10. Juni 2019: Absurde Verschwendung von Geld, das den Stromkunden zwangsweise per EEG  abgenommen wird: An einem einzigen Tag, dem Pfingstsamstag 8. Juni 2019, wurden 156,5 Millionen EURO für Wind und Solarstrom sinnlos verbrannt! Wie lange macht der deutsche Michel das noch mit?


4. Juni 2019: Die Sinnlosigkeit des weiteren Ausbaus von Wind- und Solaranlagen zeigt sich exemplarisch an  folgenden Grafiken: Sie stellen das Verhältnis von installierter und abgegebener Leistung für Mai 2011, 2015 und 2019 dar:

Wind onshore:

Wind onshore + offshore:

Wind + Solar:


 

22. April 2019: Der teuerste Ostermontag der Energiewende! Über einen Zeitraum von ca. 9 Std. war der Strompreis an der Börse negativ, Spitzenwert – 80 €/MWh!

Auf die Gesamtzahlen des Monats April sind wir gespannt. Wetten auf einen neuen Negativrekord werden angenommen! (Ergebnis: 2. Platz mit – 1,859 Milliarden €)


18. März 2019: Bisheriger Rekord an volkswirtschaftlicher Wertvernichtung durch das „Erneuerbare Energien Gesetz“ 105 Millionen € Verlust in 17 Std. am 17. März!


25. Januar 2019, Originalzitat Rolf Schuster:

„Die Natur entschied sich gestern, aus der Windstromproduktion auszusteigen.“
Daraus folgte ein maximaler Börsenpreis von  105,3 €/MWh  und ein Importsaldo von maximal 3.500MW.


24. Januar 2019

Gerade wurde in den Medien eine alte Nachricht von 2001 wieder aufgewärmt: „Frankreich steigt aus der Kohleverstromung aus!“ Das hat vermutlich poltische Gründe, die mit den Denkkrämpfen in der deutschen „Kohlekommission“  zusammenhängen. Die völlig unterschiedlichen Bedingungen in Deutschland und Frankreich sehen Sie hier: (Kohleverstromung in brauner Farbe)


19. Dezember 2018

Hier sehen Sie einen Vergleich der installierten Leistung und der eingespeisten Leistung im Jahr 2017 für verschiedene Energieträger. (Weihnachtsbaumkugel-Grafik!)

In der ersten Grafik hat sich Rolf Schuster den Spaß erlaubt, den von Annalena Baerbock (Bündnis 90/ Die Grünen) erfundenen „Netzspeicher“ als Energieträger mit 200 GW installierter Leistung und 600 TWh Jahreseinspeisung mit einzufügen. Soviel Respekt vor der energiewirtschaftlichen Kompetenz „grüner“ Politiker*innen muss sein!

In der zweiten Grafik schlägt dann die physikalische Realität unbarmherzig zu. Sehr anschaulich ist die Diskrepanz zwischen installierter Leistung und Jahreseinspeisung bei Wind + Solar im Gegensatz zur Kohle. Da stellt sich sofort die schmerzhafte Frage, wodurch Kohle ersetzt werden soll…dazu sollte Frau Baerbock unbedingt noch einmal befragt werden.


22. November 2018

In der untenstehenden Grafik sehen Sie die Entwicklung von 2010 bis 2018 für die minimale, maximale und mittlere Einspeisung von Windleistung Onshore in Deutschland sowie die installierte Leistung in den Jahren 2010 bis 2018 in MW .

Anmerkung des Webseitenbetreibers:

Schöner ist der Unfug Wind- „Kraft“ nicht darzustellen. Vor allem die minimale und mittlere Einspeisung haben eine enorme Korrelation zur installierten Leistung .

Windleistung min. max und mittel


11. November 2018

Hier sehen Sie die Anzahl und installierte Leistung der Windindustrieanlagen, die wg. Ablauf des 20-jährigen EEG-Förderzeitraumes von 2018 bis 2025 aus der EEG-Förderung fallen. 

Da sich diese Anlagen „nicht mehr“ rentieren (das taten sie ohne Förderung sowieso noch nie) ist die spannende Frage, wie es weitergeht. Vor allem die Frage der Entsorgung von Sondermüll (Rotorblätter) ist nicht geklärt.

Deutschland gesamt:

Stilllegungen WKA wegen Wegfall der Förderung BRD gesamt

Hessen:

Stilllegungen WKA wegen Wegfall der Förderung Hessen

Baden-Württemberg:

Stilllegungen WKA wegen Wegfall der Förderung Baden-Württemberg

Bayern:

Stilllegungen WKA wegen Wegfall der Förderung Bayern


16. Oktober 2018

Anlässlich des zur Zeit gepflegten medialen Hypes um CO2-Emissionen hier zur Versachlichung ein paar aussagekräftige Grafiken, die die Fakten darstellen:

Natürliche CO2-Emissionen im Vergleich zu zu anthropogenen Emissionen, die 4,5 % der Gesamtmenge ausmachen:

Vergleich der jährlichen anthropogenen CO2-Emissionen weltweit:

 

Vergleich der CO2-Emissionen Deutschland/Frankreich:


2. September 2018

Eine sehr aussagekräftige Grafik ist unten zu sehen: Es ist klar ersichtlich, dass die abgegebene Leistung der Windanlagen onshore und offshore im Zeitraum August 2010 bis August 2018 nicht proportional zur installierten Leistung angestiegen ist. Darunter ist die gleiche Betrachtung für onshore gezeigt. Hier stellt sich die dringende Frage nach der Sinnhaftigkeit eines weiteren Ausbaus der Windenergie.


3. August 2018

Hier ist die „Windausbeute“ im Juli 2018 in Baden-Württemberg und  Deutschland zu bestaunen. Ganz unten sehen Sie die Werte von 15 europäischen Ländern im Zeitraum Januar bis Juli 2018.

Alle WKA in BW: Maximal 0,8 GW, Minimal 0 =NULL

Alle Offshore-WKA in Deutschland: Maximal 5 GW, Minimal nahe NULL

Alle Windkraftanlagen (onshore + offshore) in Deutschland:

Die letzte Grafik zeigt die Werte der Windeinspeisung von 15 europäischen Ländern für Januar bis Juli 2018:


20. Juli 2018

Hier sehen Sie die kumulierten Kosten der Netzstabilisierung für das Jahr 2017 (Kosten der notwendigen Eingriffe der Netzbetreiber aufgrund der Unregelmäßigkeit der Einspeisung „Erneuerbarer Energien“).

Grafik 1: Kumulierte Kosten Schweden, Frankreich, Österreich, Deutschland

Zur Vergrößerung Grafik diese mit der rechten Maustaste anklicken und „Grafik anzeigen“ auswählen.

 

Grafiken von Rolf Schuster zur Energiewende, kumulierte Kosten Engpassmanagement

Grafik 2: Kumulierte Kosten Schweden, Frankreich, Österreich 

Zur Vergrößerung Grafik diese mit der rechten Maustaste anklicken und „Grafik anzeigen“ auswählen.

Grafiken von Rolf Schuster zur Energiewende, kumulierte Kosten Engpassmanagement

Zum Vergleich: Kosten 2017 Österreich 92,52 Millionen €, Kosten 2017 Deutschland 1,261 Milliarden €, das ist das 13,62-fache!

Diese Kosten werden auf den Strompreis aufgeschlagen, zusätzlich zur EEG-Umlage und zusätzlich zu den übrigen Steuern und Abgaben.


4. Juli 2018

Rolf Schuster von Vernunftkraft Hessen hat in diversen Grafiken den folgenden Satz auf eindringliche Weise illustriert:

Die Variabilität der deutschen Windstromproduktion ist um 70% größer als die Schwankungen der Augenzahlen beim Würfeln. Würden die Elektrizitätsversorger die Stromproduktion ihrer Kraftwerke täglich auswürfeln, würde der Strom gleichmäßiger fließen.“

Hier sehen Sie die installierte Leistung (rote Line) sowie die Einspeisung Wind onshore und offshore von 2010 bis Juni 2018. Beachten Sie bitte die „Täler“: Sie sind unabhängig von der installierten Leitung immer gleich tief. Null Wind = Null Windstrom…

Installierte leistung und Eispeisung Wind onshore und offshore 2010 bis Juni 2018

Die Spitzen bedeuten Überangebot, welches exportiert wird, immer häufiger zu „negativen Preisen“ also mit Aufgeld für die Stromabnahme. Hier der Strommengensaldo für Woche 26 /2018:

https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=import-export&year=2018&week=26

Hier die Zahlen für installierte Leistung und Einspeisung Wind onshore April bis Juni 2018:

Installierte leistung und Eispeisung Wind onshore April bis Juni 2018

Zu guter Letzt als „Illusionsbremse“ die Volllaststunden onshore und offshore von 2000 bis 2017:

Vollaststunden onshore offshore 2010 bis 2017

Hier der komplette Datensatz:  Wind_Onshore_Offshore_2010_Juni_2018

Peter Geisinger


4. Juni 2108

Unser Mitstreiter Rolf Schuster von Vernunftkraft Hessen hat die neue Studie der DENA (Deutsche Energie Agentur) einer ebenso kurzen wie vernichtenden Analyse unterzogen:

9261_dena-Leitstudie_Integrierte_Energiewende_lang

Die DENA-Studie umfasst 508 Seiten mit vielen Grafiken. Da ich aus Urheberrechtsgründen die Grafiken nicht nutzen möchte, habe ich die Zahlen des Szenarios 95 Prozent Strom im Jahr 2050 in eine Tabelle eingearbeitet. Reale Zahlen des BMU für die Vollaststunden der Jahre 2009 bis 2017 sind der Prognose gegenübergestellt:

DENA-Studie

Hier ergeben sich, außer bei Biomasse, erhebliche negative  Abweichungen zu den vorhergesagten Vollaststundenwerten, vor allem bei der Windkraft (- 41,98%. onshore, -52,6% offshore).  Verfügen die Prognostiker der DENA über die Fähigkeit, höhere Windgeschwindigkeiten bis zum Jahr 2050 vorherzusagen? Das ist wohl eher nicht der Fall.

Aus welchen Quellen die zu erwartenden Unterdeckungen zu füllen sind, kann jeder interessierte Bürger aus der folgenden Grafik entnehmen:

Analyse Rolf Schuster

Die zweite Grafik zeigt die Verteilung der Energieträger in den gezeigten 15 europäischen Ländern.

Analyse Rolf Schuster

Datenquelle für die Tabelle:

https://www.dena.de/de/integrierte-energiewende/

Teil B Steite 200 und TeilB Seite 202

https://www.erneuerbare-energien.de/EE/Navigation/DE/Service/Erneuerbare_Energien_in_Zahlen/Zeitreihen/zeitreihen.html

Tabelle 3  und Tabelle 4