Waldbrunn will keinen Windpark im Markgrafenwald

https://www.rnz.de/nachrichten/mosbach_artikel,-gemeinderat-waldbrunn-will-keinen-windpark-im-markgrafenwald-_arid,359817.html

Gemeinderat

Waldbrunn will keinen Windpark im Markgrafenwald

Stellungnahme für Metropolregion beschlossen – Auch Statement zu FFH-Gebieten beraten

19.05.2018, 06:00 Uhr

Waldbrunn. (hof) Eine nur kurze Tagesordnung hatte der Waldbrunner Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zu bearbeiten, wobei jedoch der Beratungspunkt zum Thema „Windpark im Markgrafenwald“ viel Raum einnahm und Meinungsverschiedenheiten offenbarte.

Die CDU-Fraktion hatte beantragt, dass die Gemeinde im Zuge der dritten Anhörung und dritten Offenlegung des Teilregionalplanes Windenergie zur Ausweisung eines Vorranggebietes für Windenergienutzung im Markgrafenwald eine Stellungnahme abgeben soll, welche die Verwaltung auf Basis der bereits erfolgten Stellungnahme zur zweiten Anhörung erarbeitete.

In dem zehnseitigen Schriftstück wird besonders auf die Untere Naturschutzbehörde verwiesen, die aufgrund des Artenschutzes die Unvereinbarkeit mit der Windkraft für den Markgrafenwald festgestellt hatte. Wegen des Vorkommens geschützter Arten müsse man sogar von einem faktischen Vogelschutzgebiet ausgehen….

Weitere vorgebrachte Bedenken: fehlender Abstand zum Segelflugplatz (2100 Meter) und zu Einzelhäusern (600 Meter). Außerdem seien Naturdenkmale wie das Felsenhaus nicht in den Regionalplan der Metropolregion eingeflossen.

Norbert Bienek stellte die Position der SPD dar: Man sei für alternative Energien, zu denen auch Windkraft gehöre. Daher sei eine neuerliche Stellungnahme nicht erforderlich. Es sei inzwischen festgestellt worden, so Bienek, dass die Schwarzstörche mit den Windkraftanlagen klarkommen, „ohne geschreddert zu werden“. Zudem bat er, zu prüfen, ob die Gemeinde zuständig sei und nicht der Verwaltungsverband entscheiden müsse.

Es tauchte die Frage auf, warum das Vorranggebiet in Waldbrunn weiter betrieben werde, während in anderen Gebieten das Auftauchen geschützter Arten zum sofortigen Planungsstopp führten. Es sei erstaunlich, dass dies in Waldbrunn trotz der vielen geschützten Arten einfach weiterbetrieben werde.

Auf jeden Fall müsse man der Metropolregion mitteilen, dass Waldbrunn keinen Windpark im Markgrafenwald will. Für die Stellungnahme stimmten elf Räte, fünf dagegen, zwei Gemeinderäte enthielten sich.

Weiter ging es mit der Stellungnahme zur Verordnung des Regierungspräsidiums zur Festlegung der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung. Anlass ist die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie wild lebender Tiere und Pflanzen. Es sollen Schutzgebiete entstehen, um die biologische Vielfalt zu erhalten.

Auf Gemarkung Waldbrunn liegen zwei FFH-Gebiete: der Bereich des Katzenbuckels sowie des Höllbachs. Da der Höllbach in Mülben und Unterhöllgrund verdolt ist, könnte es künftig bei Baumaßnahmen zu erhöhten Planungsleistungen oder naturschutzfachlichen Gutachten kommen, die wiederum finanzielle Auswirkungen hätten, befürchtet die Gemeindeverwaltung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.