Stress, Angst, Schlafmangel: Machen Windräder krank?

https://www.lvz.de/Region/Altenburg/Stress-Angst-Schlafmangel-Machen-Windraeder-krank?fbclid=IwAR3d-kP5lOxpq0E9nr8nbAXBxPbnMOK8-LMh_3A2ZETkCYHGODaN-6fJvOo

Stress, Angst, Schlafmangel: Machen Windräder krank?

Auch unmittelbar am Rositzer Ortsteil Gorma drehen sich Windräder. Quelle: Mario Jahn

Angesichts der unklaren Informationslage, ob der von Windenergie-Anlagen ausgehende Infraschall gesundheitsschädlich ist, hat der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel darüber Langzeitstudien gefordert. Außerdem spricht sich der CDU-Politiker für die Einschränkung der Privilegierung der Anlagen aus.

Altenburg –

Altenburg/Schmölln In den zunehmenden Ausbau von Windenergie-Anlagen und seinen Auswirkungen auf die Lebensqualität hat sich nun auch der ostthüringische Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel (CDU) eingeschaltet – speziell in die Thematik der gesundheitlichen Einflüsse von Infraschall. Der Mensch hört Schall nur, wenn dessen Frequenz zwischen 16 und 20 000 Herz beträgt und die Lautstärke des Schalls hörbar ist und schmerzfrei wahrgenommen wird. Wenn der Schall eine kleinere Frequenz als 16 Herz hat, spricht man vom Infraschall. Untersuchung des Wissenschaftlichen Dienstes

Wissenschaftler warnen vor Risiken, die mit diesem verbunden sein könnten. Vogel beauftragte deshalb den Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages, den aktuellen Forschungsstand zusammenzutragen. „Die Dokumentation zeigt, dass weder die Unschädlichkeit noch die Schädlichkeit des von Windkraftanlagen ausgehenden Infraschalls zweifelsfrei erwiesen ist“, sagte der Bundestagsabgeordnete in einer Presseerklärung. „Dazu müssenelastbare Langzeitstudien vorliegen.“

Die Gesundheit des Menschen habe im Zweifelsfall Vorrang. „Bis wir mehr über Infraschall wissen, hilft nur größtmöglicher Abstand zu Wohnbebauung“, betonte der CDU-Politiker. Die Entstehung von Infraschall durch Windkraftanlagen sei laut Wissenschaftlichem Dienst unbestritten. Gerade langwelliger Infraschall könne kaum gedämpft, geschweige denn geblockt werden. Lediglich über die Entfernung werde er abgeschwächt.

Vogel fordert Abschaffung der Privilegien

Deshalb setzt sich Vogel unabhängig von den 1000 Metern Mindestabstand zur Wohnbebauung, die auch in Thüringen gelten, für die Abschaffung der Privilegierung von Windkraftanlagen im Außenbereich, zumindest aber deren Einschränkung ein…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.