Breuberg: Klares Nein zum Windpark!

https://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/breuberg/klares-nein-zum-windpark-breuberg_20218024#

Klares Nein zum „Windpark Breuberg“

Bei einer Bürgerversammlung in der Breuberghalle in Neustadt wird die negative Haltung bezüglich des Windparks deutlich. Verpächter und Juwi AG bekommen kein Verständnis entgegengebracht.

An der Demonstration gegen Windkraftanlagen in Frankfurt beteiligen sich auch Aktivisten aus dem Odenwald. Foto: Hans-Joachim Büchs

Von Gabriele Lermann, 17.06.2019

NEUSTADT – Gegenwind für örtliche Windkraftpläne hat die sehr gut besuchte Bürgerversammlung in der Breuberghalle bestimmt. Thema des Abends waren die geplanten Anlagen des Projektierers Juwi AG, sieben Windkraftanlagen sollen ab einem Kilometer Entfernung direkt hinter Rai-Breitenbach in Richtung Bayern entstehen. Befürworter des Vorhabens schienen keine im Publikum zu sein, zumindest gab es keine Wortmeldung dazu.

Der Diskussion gingen die Stellungnahmen des Podiums voraus. Dort saßen Bürgermeister Jörg Springer als bekennender Gegner des Vorhabens, seitens der Juwi AG Rim Salem als Verantwortliche für die Breuberger Planung, und Silvan Schumacher, Projektmanager der Juwi Energieprojekte GmbH. Beratend standen auf dem Podium die Leiterin der Breuberger Bauverwaltung, Nadja Dahlheimer, und für rechtliche Fragen Anwältin Julia Stein zur Verfügung.

Umfassende Einblicke in die mit dem Projekt drohenden Eingriffe in Flora und Fauna, Lebensqualität und Tourismus, Landschaftsbild bis hin zum Kulturgut (Burg Breuberg, Arnheiter Kapelle, Altstadtkulisse Neustadt) gab aus dem Podium Michael Groß vom Planungsbüro für Städtebau Göringer-Hoffmann-Bauer. Moderiert wurde der Abend vom Stadtverordnetenvorsteher Theo Böhm…

Auf Verständnis für das Vorhaben stießen weder die Juwi AG noch der Verpächter. Sehr kritisiert wurde, dass der Grundstücksbesitzer einem von der Stadt Breuberg beauftragten Faunagutachter verboten hat, das Gebiet zu betreten. „Gerade im Fall der Mopsfledermaus ist es wichtig, direkt vor Ort sein zu können“, sagte Bernhard Saul für den Nabu. Michael Romig betonte: „60 Jahre habe ich in diesem besonders schönen Gebiet die Natur gepflegt.“ Kein Verständnis zeigte Stadträtin Angelika Romig-Saul für einen Waldbesitzer, der Jahrzehnte seinen Wald pflege und ihn dann für kommerzielle Zwecke aufgebe…

 

Ein Gedanke zu „Breuberg: Klares Nein zum Windpark!“

  1. Donnerwetter! Es gibt noch Menschen, die es schaffen, der Versuchung des Opportunismus oder des Geldes aus einer inneren Überzeugung heraus zu widerstehen!
    Gratulation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.