Windatlas BW – Veröffentlichung nach Kommunalwahl?

https://www.rnz.de/politik/suedwest_artikel,-baden-wuerttemberg-das-hat-der-neue-windatlas-mit-dem-wahltermin-zu-tun-_arid,436151.html

Baden-Württemberg

Das hat der neue Windatlas mit dem Wahltermin zu tun

Ergebnisse bereits bekannt – Mehr Ausweisflächen – Unruhe erwartet

Von Roland Muschel, RNZ Stuttgart, 26. April  2019

Stuttgart. Weniger Windkraftflächen auf der Ostalb, mehr im Schwarzwald oder entlang des Rheins: Die von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) auf den Weg gebrachte „Aktualisierung“ des Windatlasses Baden-Württemberg wird nach RNZ-Informationen zu größeren Veränderungen bei den Vorranggebieten für die Ausweisung neuer Windräder führen. Das geht aus vorläufigen, bisher unveröffentlichten Ergebnissen des dafür in Auftrag gegebenen Gutachtens hervor, das dem „Fachbeirat Windkartierung“ im Februar vorgestellt wurde.

Eine Karte gibt es hier:

http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/q/jAcLZ

Die Daten wurden nach Vorgaben des 2017 geänderten Erneuerbare-Energien-Gesetzes neu ermittelt. Demnach wird es offenbar mehr geeignete Flächen für Windräder geben, aber auch zu regionalen Verschiebungen kommen: Im Nordosten des Landes, etwa dem Ostalbkreis, werden die windhöffigen Flächen aller Voraussicht nach tendenziell weniger, in Oberschwaben sowie im Oberrheingraben und im Schwarzwald mehr. Besonders pikant: Ein Teil der bisher als besonders geeignet geltenden Flächen wird runtergestuft…

Angesichts der Debatten, die neue Windkraftanlagen vor Ort auslösen, dürfte der neue Windatlas an etlichen Standorten für Unruhe sorgen.

Im Fachbeirat ist deshalb laut Teilnehmern auch die Frage der Veröffentlichung diskutiert worden. Ergebnis: Untersteller will den neuen Windatlas bei dem von seinem Haus veranstalteten „Windbranchentag“ am 29. Mai vorstellen – drei Tage nach der Kommunalwahl…

„Der neue Windatlas ist noch nicht vollständig fertig“, versichert Unterstellers Sprecher. Eine Veröffentlichung würde sich für das Ministerium kurz vor den Kommunalwahlen „ohnehin verbieten“, weil der Windatlas kommunale Daten enthalte, die möglicherweise im Wahlkampf genutzt werden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.