„Die Windkraft ist die wichtigste Energiequelle für die Stromerzeugung…“

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/windkraft-ausbau-105.html

Ausbau der Erneuerbaren Energien

Wieder mehr Windkraftanlagen an Land

Von Martin Polansky, ARD-Hauptstadtstudio 27. Juli 2021

Es werden wieder mehr Windräder an Land gebaut, es sind aber immer noch weniger als in den stärksten Ausbaujahren. Das zeigen aktuelle Zahlen des Bundesverbandes Windenergie, die dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegen.

Die Windkraft ist die wichtigste Energiequelle für die Stromerzeugung in Deutschland. Und zuletzt ist die Kapazität der Windparks an Land wieder gestiegen – nachdem der Ausbau zwischen 2018 und 2020 deutlich eingebrochen war. Die neuesten Zahlen des Bundesverbandes Windenergie liegen dem ARD-Hauptstadtstudio exklusiv vor. Danach ist den ersten sechs Monaten dieses Jahres eine Netto-Leistung von rund 830 Megawatt hinzugekommen. Im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2020 entspricht das einer Steigerung um knapp zwei Drittel. Für das gesamte Jahr 2021 rechnet der Verband mit einem Netto-Zubau von 2,2 bis 2,5 Gigawatt an Leistung. 3,5 bis knapp 4,9 Gigawatt waren jeweils in den Spitzenjahren zwischen 2014 und 2017 hinzugekommen.

Das Nord-Süd-Gefälle vergrößert sich

Der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, bewertet den Anstieg in der ersten Jahreshälfte als positiv, fordert aber, das Ausbautempo zu beschleunigen. „Wir sind natürlich damit zufrieden, dass wir nach der tiefsten Krise wieder einen Anstieg erleben“, sagte Albers gegenüber dem ARD-Hauptstadtstudio. Aber: „Es ist immer noch nur die Hälfte des Zubaus, den wir in Deutschland bereits erreicht hatten. Dabei ist unstrittig, dass mehr ökologischer Strom, mehr erneuerbarer Strom aus Windkraft gebraucht wird.“ Der Verbandspräsident fordert, die Ausbaukapazität aus dem Jahr 2021 in den kommenden Jahren noch einmal verdoppeln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.