Plus 2347 Prozent: Strompreise auf Rekordhoch

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiekrise-ueber-2000-prozent-strompreise-springen-auf-rekordhoch/28612000.html

ENERGIEKRISE

Über 2000 Prozent: Strompreise springen auf Rekordhoch

Von: Kathrin Witsch, 19. August 2022

Noch nie war Strom so teuer wie jetzt. Die Verbraucher profitieren noch von alten Verträgen, doch das dürfte sich bald ändern. Besserung ist nicht in Sicht.

Der Strompreis ist diese Woche auf einen neuen Höchstwert gesprungen: 563 Euro kostet die Megawattstunde (MWh) im tagesaktuellen Handel an der Leipziger EEX-Börse mittlerweile. Vor einem Jahr lag der Preis noch bei knapp 23 Euro – eine Steigerung um mehr als 2347 Prozent. 

„Die Preise steigen gerade immer weiter, weil wir extreme Knappheiten in Frankreich, Österreich und Italien haben“, erklärt Stromexperte Mirko Schlossarczyk von dem Energieberatungsunternehmen Enervis im Gespräch mit dem Handelsblatt. Die unsichere Lage auf den Energiemärkten allgemein komme dann noch obendrauf. 

Schon seit dem vergangenen Herbst steigen die Preise für Strom, Kohle, Öl und Gas immer weiter. War es zunächst die sprunghaft gestiegene Nachfrage nach den weltweiten Corona-Lockdowns, treibt seit Ende Februar vor allem die physische Gasknappheit die Preise…

Ein Gedanke zu „Plus 2347 Prozent: Strompreise auf Rekordhoch“

  1. Deutschland fährt auf die Wand zu, und was macht Deutschland? Es fährt erst mal in Urlaub. Zumindest der Teil, der es sich noch leisten kann. Verdrängung ist angesagt, wie bei dem Mann der aus dem Hochhausfenster gestürzt ist und auf der Höhe des dritten Stocks sagt: „Bis jetzt ist es noch gut gegangen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.