Teure Energie: Wie schlimm wird die Grüne Inflation?

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/klimapolitik-wie-schlimm-wird-die-gruene-inflation-a-e17ce265-76a4-4773-8e9e-2f3727c8e433

Teure Energie

Wie schlimm wird die grüne Inflation?

20.09.2021, Niedersachsen, Hohenhameln: Sonnenblumen blühen in der Nähe vom Kohlekraftwerk Mehrum im Landkreis Peine. Klimaschutz und Kohleausstieg sind zentrale Themen im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2021. (zu dpa-Korr: „Klima, Pflege und Schulden – Welche Aufgaben erbt die neue Regierung?“ Vom 20.09.2021) Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Von Henrik Müller, 2. Oktober 2021

Höhere Preise und strengere Regulierungen verteuern den Verbrauch traditioneller Energieträger. Die Auswirkungen auf die allgemeinen Lebenshaltungskosten könnten erheblich sein – insbesondere in Europa.

Ein Gedanke zu „Teure Energie: Wie schlimm wird die Grüne Inflation?“

  1. Höhere Energie-Abgaben für den Bürger ist doch gar kein Problem. Tickets für den Freizeitpark kann er ja auch durchs Coronagesparte locker zahlen. Überall sieht man in der letzten Zeit großflächige Werbeplakate eines südhessischen Stromanbieters zum sogenannten „Greendeal“, wo lachende Menschen an einer Wind-Industrieturbine wie an einem Kettenkarussell schaukelnd fliegen. Glückseliges Men… – ähh Vogelschreddern? Zynischer kann man den zahlenden Bürger meines Erachtens nicht darstellen. Die Hemmschwelle einiger Homo Sapiens in Sache Bildkontur ist doch schon einige Meter unter der Grasnarbe. Ich selbst kann mich des Eindrucks nicht erwehren, die Greendeal-Ideologie des goldig angepriesenen Stromwunders, nehmen wir beispielhaft die Speicherung desselben im Leitungsnetz, will sich das wohnen der Odenwälder in einem flächenüberdeckenden „Greenwood-Industrie-Freizeitpark“, mit einem An- und Ausschalter versteht sich, so richtig teuer bezahlen lassen.
    Allerdings vergisst diese Homo Sapiens-Art, wenn die selig lachenden „Kerreschlenger“ fahrenden geschredd… – ähh blank in der Tasche sind muss wer her…? Ich empfehle diesen Werbestrategen sich den Dokumentarfilm „Headwind 21“ an zu sehen und diese ihre Strategien zur Stromproduktion und Stromverkauf an die Bürger in einer ruhigen Minute zu überdenken und besonders ihr Handeln zu ändern. Vielleicht weiß Madame Christine Lagarde auch einen Rat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.