PAUKENSCHLAG – Nobelpreisträger für Physik 2022 bezeichnet die Erzählung vom angeblichen „Klimanotstand“ als „Pseudowissenschaft“

https://legitim.ch/paukenschlag-nobelpreistraeger-fuer-physik-2022-bezeichnet-die-erzaehlung-vom-angeblichen-klimanotstand-als-pseudowissenschaft/

Von Jan Walter, 14. Juli 2023

Der Mitgewinner des Nobelpreises für Physik 2022 hat einen scharfen Angriff auf das Narrativ vom „Klimanotstand“ gestartet und es als „gefährliche Korruption der Wissenschaft, die die Weltwirtschaft und das Wohlergehen von Milliarden von Menschen bedroht“ bezeichnet. Dr. John Clauser stellt fest, dass sich die fehlgeleitete Klimawissenschaft „in eine massive schockjournalistische Pseudowissenschaft verwandelt hat“.

Dr. Clauser ist einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Quantenmechanik, der Untersuchung von Materie und Licht auf subatomarer und atomarer Ebene. Im Jahr 2010 wurde ihm der Wolf-Preis für Physik verliehen, der nach dem Nobelpreis als zweithöchster Physikpreis gilt. Seine Kommentare werden dazu beitragen, weitere Zweifel an der offensichtlichen Unwahrheit zu wecken, dass 99 % der Wissenschaftler glauben, dass der Mensch den gesamten oder den größten Teil des Klimawandels verursacht. Physiker spielen neben Chemikern eine entscheidende Rolle bei der Erforschung der Klimawissenschaft, die sich im Kern auf den Wärmeaustausch und das Verhalten atmosphärischer Gase konzentriert.

Im Gegenzug, fuhr Clauser fort, sei die Klimapseudowissenschaft zum Sündenbock für eine Vielzahl anderer, nicht damit zusammenhängender Übel geworden. Es wurde von ähnlich fehlgeleiteten Wirtschaftsmarketing-Agenten, Politikern, Journalisten, Regierungsbehörden und Umweltschützern gefördert und verbreitet. „Meiner Meinung nach gibt es keine echte Klimakrise. Es besteht jedoch ein sehr reales Problem darin, der größten Weltbevölkerung einen angemessenen Lebensstandard zu bieten, und es besteht eine damit verbundene Energiekrise. Letzteres wird durch eine meiner Meinung nach falsche Klimawissenschaft unnötig verschärft“, fügte er hinzu…

4 Gedanken zu „PAUKENSCHLAG – Nobelpreisträger für Physik 2022 bezeichnet die Erzählung vom angeblichen „Klimanotstand“ als „Pseudowissenschaft““

  1. Ich empfehle naturwissenschaftlich Interessierten die recht ausgewogene Darstellung „Das Klimasystem und seine (Modellierung) aus dem „Hause Hasselmann “ (Nobelpreis für Physik (Klimaodelleirung, kurz gesagt) zu lesen (ist populärwissenschaftlich verfasst). Der Hinweis auf komplexes Verhalten nichtlinearer Systeme ist korrekt (ich empfehle mathematisch Interessierten sich mit Bifurkationstheorie/-analysen zu befassen). Ich bitte alle Glaubenskrieger endlich aufzuhören, sich gegenseitig Ignoranz vorzuwerfen und vielleicht die IPCC Einzelberichte zu lesen (ist aber enorm zeitaufwändig). Das Klimasystem ist sehr kompliziert und sein komplexes Verhalten (dazu gehören auch quasi-stochastische Lösungen wie deterministisches Chaos) ist mit nur näherungsweise geltenden physikalischen Modellen zu beschreiben, hinzu kommt, dass die das System abbildenden Systemgleichungen (gekoppelte, nichtlineare , partielle Differenzialgleichungen) auf eine enorme Lösungsmannigfaltigkeit führen, die teilweise nur schwer physikalisch zu interpretieren ist (ich habe damit einen gewisse Erfahrung, allerdings in der Stabilitätstheorie nichtlinearer, technischer Systeme, Publikationen liegen vor). Ich akzeptiere das Argument, dass es zumindest in einigen Fällen frawürdig ist, aus z.T. sehr unsicheren Lösungen der Klimamodelle Milliardenprojekte zur „Klimarettung“ abzuleiten. Das heisst nicht, dass der Klimawandel nicht „stattfindet“, der ist sogar messsbar und es gibt auch einen anthropogenen Anteil; kurzum, der Klimawandel existiert, wird aber bisher nur näherungsweise verstanden.

  2. Das Klima ist ein chaotisches System. D.h. man kann es nicht exakt berechnen.
    Hier zu glauben, dass ein einziger Parameter und dazu noch so ein winzig kleiner, das gesamte Klima bestimmt, zeugt von tiefer Unwissenheit und ist abgrundtief dumm.
    Vom Potsdam Institut für Klimafolgenhysterie (PIK) habe ich in den Talkshows noch nicht eine einzige wissenschaftliche Aussage vernommen. In meinen Augen sind das Scharlatane.

    1. Vielleicht ist die die Klimawandelleugnergruppe dumm? Was macht sie so sicher, dass die völlig unbedeutende Minderheit von Wissenschaftlern recht hat?

      1. „die völlig unbedeutende Minderheit von Wissenschaftlern“ kann ich nicht unwidersprochen stehen lassen:
        1) Woher haben Sie die „Minderheit“? Es wird gern mit irgendwelchen Prozentzahlen herumgeworfen, und der Aussage, daß „die Mehrheit“ der Wissenschaftler irgendwas behaupteten … allein, belegt ist das nicht (es wär auch irrelevant).
        2) „unbedeutend“? So ein Schmarrn. Ich wär mit diesem Attribut sehr vorsichtig, wenn sich ua Nobelpreisträger unter den so bezeichneten befinden.

        Es mag sein, daß die, die Sie so bezeichnen, nicht immer und 100%ig recht haben — aber allein der begründete Zweifel sollte ausreichen, um einseitiges Handeln („wir reduzieren C02, dann wird alles gut“), zumal mit solcher Tragweite für die dt Wirtschaft, zu stoppen, und alle Beteiligten Seiten des Disputs zu einem gemeinsamen Ansatz einzuladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.