Odenwald: Flächen für Windräder bleiben Streitthema!

https://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/flachen-auswahl-fur-windrader-im-odenwaldkreis-bleibt-streitthema_19993234

Flächen-Auswahl für Windräder im Odenwaldkreis bleibt Streitthema 

Mit einer Lichterkette wollen Odenwälder Windräder-Gegner daran erinnern, dass der Entwurf zur Flächen-Bereitstellung für sie weiter nicht akzeptabel ist.

Als Diskussionsstoff weiter ergiebig zeigt sich dieser Entwurf zur Festlegung von Windräder-Flächen in der Regionalplanung mit insgesamt 18 potenziellen Standorten im Odenwaldkreis.

von Gerhard Grünewald, 4. März 2019

ODENWALDKREIS/MICHELSTADT – Die Gegner der Erschließung weiterer Windräder-Standorte im Odenwaldkreis warnen die Landespolitik vor dem Versuch, die darauf abgestellte Ergänzung zum Regionalplan doch noch weitgehend unverändert durchzuwinken. Ein solches Entscheidungsszenario werde im Lauf des Jahres 2019 ebenso auf erbitterten Widerstand stoßen wie Ende vorigen Jahres. Damals hatte die Regionalversammlung vom geplanten Beschluss des Konzepts abgesehen.

Eine neue Welle des Aufbegehrens
„Wer glaubt, unserem Widerspruch allein mit einer zeitlichen Verschiebung den Wind aus den Segeln nehmen zu können, der täuscht sich“, kündigt Hans-Joachim Büchs für die Bürgerinitiativen eine neue Welle des Aufbegehrens an. Ein Zeichen in diese Richtung wollen sie bereits am Donnerstag, 7. März, mit einer Lichterkette am Michelstädter Rathaus setzen. Mit der Bekräftigung der lokalen Gegenwehr reagieren sie auf Anzeichen, wonach die SPD-CDU-Koalition in der Regionalversammlung auf eine Verfahrensvariante einschwenken könnten, die Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Grüne) ins Gespräch gebracht hat.
Wie berichtet, will die Behördenleiterin konfliktbehaftete Standorte vorerst als sogenannte Weißflächen von Planungsaussagen ausnehmen. Das wiederum soll es ermöglichen, den Regionalplan mit den verbleibenden Windräder-Plätzen zu beschließen (zuletzt in „Windkraft: RP macht Tempo“, Ausgabe vom 28. Februar). Lindscheid geht davon aus, so für 99 Prozent der untersuchten Gebiete Planungsrecht schaffen zu können. Dem freilich tritt Hans-Joachim Büchs mit einer Lesart entgegen, wonach dieses Rechenexempel schon am hohen Anteil des Odenwaldkreises am Flächen-Aufkommen scheitern muss. „Wenn die Regierungspräsidentin die Strittigkeit ernsthaft auslegt, dann muss sie von den 18 im Odenwald geplanten Standorten mehr als die Hälfte ganz und weitere zum Teil als Weißflächen behandeln“, sagt der Aktivist der Gruppe „Zukunft Vielbrunn“…

 

LICHTERKETTE

Ein Lichterketten-Protest gegen den Ausbau der Windkraft-Nutzung im Odenwaldkreis und deren Förderung durch den Regionalplan ist für Donnerstag, 7. März, um 18.30 Uhr vor dem Rathaus in Michelstadt angesetzt. Sein Kommen zugesagt hat auch Bürgermeister Stephan Kelbert. (gg)
 

Ein Gedanke zu „Odenwald: Flächen für Windräder bleiben Streitthema!“

  1. Das was da die Grünen von sich geben in diesem Artikel beweist doch wieder nur deren Unfähigkeit ein Land zu regieren. Die scheinen nicht zu kapieren das sie von Bürgern gewählt werden denen der Naturschutz wichtig ist. Zum Naturschutz gehört nunmal auch dafür zu sorgen das die Natur nicht mit Windräder verspargelt wird. Wer sich so herablassend über Bürger der Region auslässt ist in keinster Weise eine sogenannte Volkspartei. Die haben ihre eigenen Grundsätze anscheinend komplett vergessen.

    https://www.gruene-odenwald.de/?p=6464

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.