Buchempfehlungen

 

+++ Neuerscheinung im August/September 2017 +++

 „Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar“

Eine Denkschrift unseres Länder- und Fachbeirates Dr. Wolfgang Epple für die Naturschutzinitiative e.V. (NI) mit einem Vorwort von Enoch zu Guttenberg.

Diese „Denkschrift“ erscheint als ca. 130-seitiges Buch Ende August/Anfang September 2017 und wird die Unvereinbarkeit der Windindustrie mit dem Natur- und Landschaftsschutz in 7 Kapiteln deutlich machen (s.u.). Das mit aussagekräftigen Fotos bebilderte Buch soll auch an möglichst viele Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Politiker und Kandidaten vor Ort vor den Bundestagswahlen verteilt werden. 

Hier ein Link zum Landesverband BW Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen in Natur- und Kulturlandschaften e.V. mit weiteren Informationen:

http://lvbw-wka.de/pages/aktuelles/presse.php


Täglich werden wir mit Begriffen konfrontiert,

die im Ergebnis einer als alternativlos gepriesenen Energiewende verwendet werden oder durch sie erst entstanden sind. Zunehmend gehen Bezeichnungen der allgemeinen Vergrünung in den Alltagsgebrauch über. Wissen wir immer, wie und worüber wir eigentlich reden? Wissen und Glauben bilden Denken und Meinung. Der Trend geht zum Glauben.

Frank Hennig greift Bezeichnungen auf und kommentiert – in nichtalphabetischer Reihenfolge. Locker lesbar, zuweilen zugespitzt und – zum Verdruss der Anhänger der Energiewendeprosa – angereichert und gut durchgeschüttelt mit Fakten, Daten und Zahlen. Eine kritische Auseinandersetzung mit oberflächlichem Schwarz-Weiß-Denken, unhaltbaren Visionen und Klimapopulismus. Technisch-physikalisch fundiert nimmt er die Begriffe beim Wort und deckt auf, dass sie oft mehr verbergen als erklären – denn es geht längst nicht mehr um die Erzeugung alternativer, sanfter Energie, sondern um Wege, an die öffentlichen Subventionstöpfe und schließlich an die Portemonnaies der Verbraucher zu gelangen.

Eine Anregung für mündige Bürger zum Mit- und Weiterdenken, für Energieinteressierte, aber auch alle anderen.

Mit einem Beitrag des international renommierten Dirigenten und glühenden Umweltschützers Enoch zu Guttenberg.

Über den Autor Frank Hennig:

Als Diplomingenieur für Kraftwerksanlagen und Energieumwandlung, verbrachte sein Arbeitsleben in den Kraftwerken eines großen Stromunternehmens und seiner Rechtsnachfolger. Er war viele Jahre Betriebsrat und hier für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, was ihn zum Studium der PR an der Deutschen Presseakademie führte. Heute ist er in der technischen Fortbildung und bei einer Gewerkschaft als Referent tätig. Frank Hennig ist geborener Görlitzer, verheiratet, erfreut sich an Kindern und Enkeln und lebt heute in der Niederlausitz.

ISBN 978–3-95972–062-5

Hardcover, 272 Seiten, 13,5 x 21,0 cm

EDITION TICHYS EINBLICK

FinanzBuch Verlag 2017


Die Schattenseiten der Energiewende. Anstoß zu einer überfälligen Debatte.

München, Presseclub, 9. November 2016, 11:00 Uhr

Die Energiewende gilt als gesamtgesellschaftliche Jahrhundertaufgabe. Der Abschied von Atom, Kohle und Öl und der möglichst schnelle Umstieg auf die sogenannten Erneuerbaren Energien soll nicht nur das Weltklima retten, sondern eine neue Epoche einer grünen, ökologisch folgenlosen Wirtschaftsweise einläuten. Doch was dieses gewaltige Vorhaben wirklich bedeutet, wird erst allmählich klar: Flächendeckend wird das Land mit Windrädern, Solaranlagen und Biogaskraftwerken zugepflastert, ganze Landstriche, oft noch relativ unberührte Kulturlandschaften und Naturgebiete, verwandeln sich in unwirtliche Energielandschaften. Menschen werden um ihren Schlaf und ihre Gesundheit, mitunter sogar ihre Heimat gebracht, Vögel und Fledermäuse verenden zu Hundertausenden in den riesigen Rotoren. Doch über die Schattenseiten der Energiewende zu sprechen gilt als politisch nicht korrekt.

Der in Kürze erscheinende Sammelband »Geopferte Landschaften« lässt namhafte Experten, darunter Landschaftsplaner, Ökonomen, Energiefachleute, Ökologen, Theologen und Künstler zu Wort kommen und will an der Notwendigkeit und Realisierbarkeit DIESER Energiewende rütteln. Der Klimawandel wird dabei nicht in Frage gestellt, wohl aber der Mythos der Energiewende als angeblich alternativlosem Mammutprojekt. Vertreten beim Pressegespräch sind die Autoren:

Georg Etscheit (Hrsg.),

Johannes Bradtka (Vorsitzender Verein für Landschaftspflege & Artenschutz in Bayern),

Enoch Freiherr zu Guttenberg (Dirigent und Naturschützer.),

Harry Neumann (Bundesvorsitzender von Naturschutzinitiative e. V.)

Dr. Nikolai Ziegler (Vorsitzender der Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT).

Video zur Buchvorstellung:

http://www.presseclub-muenchen.de

https://www.presseclub-muenchen.de/veranstaltung-detail/die-schattenseiten-der-energiewende.html


Energiepolitik aus dem Tollhaus – Energiewende versus Nachhaltigkeit – Eine deutsche Fata Morgana“ von Horst Steinmetz

Horst Steinmetz war Fachmann für Energiewirtschaft. † Juni 2016

Das Buch ist demnächst im deutschen Buchhandel erhältlich unter ISBN 798-3-7375-1966-3 zum Preis von €12,90.

Die Lektüre sei jedem wärmstens empfohlen, der sich einen tiefen Einblick in die Grundproblematik der derzeitigen Energiepolitik und deren unausweichlichem Scheitern gönnen möchte.

Dazu eine Zusammenfassung:

Wie-destabilisiert-man-eine-Volkswirtschaft


Man stelle sich vor, die sogenannte „Energiewende“ der deutschen Bundesregierung wäre einem Fernsehsender als Drehbuch angeboten worden. Ein solches Drehbuch wäre wegen Unglaubwürdigkeit durchgefallen. Doch leider handelt es sich bei der „Energiewende“ nicht um Fiktion. Heute, wo sich die ersten Auswirkungen zeigen und die Fehler im Gesetzeswerk, in den Methoden ihrer Kaschierung und in der Argumentation der Regierung deutlich hervortreten und nun auch Reaktionen aus dem Ausland vorliegen, legt der Energieexperte Dr. Günter Keil eine erste Diagnose der „Energiewende“ vor.

Dr. Ing. Günter Keil studierte Elektrotechnik an der TU Berlin und München. Diplom (Dipl-Ing.) Promotion zum Dr. Ing.

Beruflicher Werdegang:
Siemens AG München, Frauenhofergesellschaft
Anschließend ca. 30 Jahre im Bundesministerium für Forschung und Technologie

Hier noch ein sehr lesenswerter Artikel von Dr.-Ing- Günter Keil:

Ethik-Kommission Windkraft-Ausstieg_6.1