Eberbach: BI sieht Mehrheit gegen WKA am Hebert!

https://www.rnz.de/nachrichten/eberbach_artikel,-eberbachschoenbrunn-windkraft-kritiker-sehen-mehrheit-gegen-den-hebert-_arid,357150.html

Windkraft-Kritiker sehen Mehrheit gegen den Hebert

An ihrem Info-Stand auf dem Leopoldsplatz wiesen Aktive auf Stimmungswandel bei der CDU hin

Eberbach, 07.05.2018, 17:00 Uhr

Dem direkten Meinungsaustausch mit den Bürgern stellten sich Vertreter der Windradstandortgegner-Initiativen aus Eberbach und Schönbrunn am Infostand. Foto: Nolten-Casado

Eberbach. (bnc) Hochzufrieden über die Resonanz der Passanten zeigten sich die Mitglieder der windkraftkritischen Bürgerinitiativen aus Eberbach und Schönbrunn. An einem Infostand auf dem Leopoldsplatz hatten sie am vergangenen Samstag über den geplanten Windkraftausbau im Odenwald informieren und mit Bürgern darüber ins Gespräch kommen wollen.

Ein Anliegen von “Bürger für Bürger” Eberbach, und “Bürgerinitiative Schönbrunn” war dabei, ihre Gesprächspartner auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, sich noch bis Ende Mai per Brief oder E-Mail zum Teilregionalplan Windenergie der Metropolregion Rhein-Neckar zu äußern. Die Bürger können auch Anregungen dazu einsenden, um so den Bau weiterer Windkraftanlagen im Odenwald zu verhindern. Bereits ausformulierte Stellungnahmen konnten zu Informationszwecken gleich mitgenommen werden.

Außerdem ging es den Windkraftkritikern um den Flächennutzungsplan auf Gemeindeebene, wie von Marion Hack aus Schönbrunn zu erfahren war.

Gemeinsam mit Willi Fischer, Reinhard Becker, Reinhard Zettel und Willi Mann aus Schönbrunn sowie Claudia Mudra und Bettina Greif aus Eberbach stand sie am Infostand allen Interessierten zu den Argumenten der Windrad-Standortkritiker Rede und Antwort. Drei Kilometer Abstand von Wohngebieten forderten Wissenschaftler für die Standorte von Windkraftanlagen, informierte zum Beispiel Willi Fischer.

Diese würden in Baden-Württemberg nicht eingehalten, was Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung mit sich bringe. Auch an der Wirtschaftlichkeit der Anlagen haben die Bürgerinitiativen ihre Zweifel: “Ohne Speicherfähigkeit macht es keinen Sinn, den Odenwald zu zerstören”, so Marion Hack. Das Meinungsbild in der Bevölkerung habe sich in den vergangenen Monaten deutlich verändert, konnte sie den Gesprächen mit Passanten entnehmen. “Die überwiegende Mehrheit ist inzwischen gegen den Ausbau der Windenergie.”

Was die Planungen für den Bau eines Windparks auf dem Hebert zwischen Eberbach und Schönbrunn betrifft, so setzen die örtlichen Windkraftkritiker ihre Hoffnungen nun auf die Sitzung des Eberbacher Gemeinderats am 17. Mai…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.