Irrsinn der Energiewende wird offiziell ignoriert

https://www.welt.de/wirtschaft/article172515532/Strompreis-Irrsinn-der-Energiewende-wird-von-GroKo-irgnoriert.html

Irrsinn der Energiewende wird jetzt offiziell ignoriert

Von Nando Sommerfeldt und Holger Zschäpitz, 16. Januar 2018

Wegen des Überangebotes an Ökostrom fallen die Strompreise immer häufiger ins Negative. Das liegt an einem Konstruktionsfehler der Energiewende. Doch die designierte GroKo interessiert das nicht. Verlierer sind die Verbraucher.

Es passiert meistens nachts und es passiert immer öfter. Wenn es über deutschen Dächern stürmt und sich die Windräder der Republik rasant drehen, gleichzeitig aber nicht so viel Energie benötigt wird, kommt es zum Chaos am hiesigen Energiemarkt – und die Preise stürzen ins Negative. Sonntagnacht war es wieder so weit. Käufer an der Energiebörse EEX bekamen den Strom nicht nur gratis, sondern auch noch 1,12 Euro pro abgenommener Megawattstunde obendrauf.

Es war bereits das fünfte Mal in diesem Jahr, dass der Markt Kopf stand, dabei ist 2018 gerade einmal 16 Tage alt. Im vergangenen Jahr war es an 24 Tagen zu Negativpreisen gekommen, und es gehört wenig Fantasie dazu, dass 2018 einen neuen Chaosrekord markieren wird.

Der Start ins Jahr 2018 dokumentiert die eklatanten Konstruktionsmängel der deutschen Energiewende. Negative Preise an den Strombörsen gehören inzwischen zum Energiealltag. Immer wenn die deutschen Solaranlagen oder Windräder mehr Energie produzieren, als gerade benötigt wird, es zu einer Stromschwemme kommt, stürzen die Preise ab.

Die Politik zeigt nur wenig Einsatz

Doch die designierte GroKo scheint sich nicht wirklich um das Problem zu kümmern. Im Gegenteil: Die Kapriolen bei den Energiepreisen dürften sogar noch zunehmen. Im Sondierungspapier von CDU/CSU und SPD finden sich lediglich ambitionierte Klimaziele. Bis 2030 will die neue GroKo den Anteil von erneuerbaren Energien von derzeit etwa 30 auf dann 65 Prozent ausbauen. Und es ist auch konkret zu lesen, wie dieser Ausbau vonstatten gehen soll, nämlich mit gigantischen Windenergieanlagen auf hoher See und auf dem Land.

Doch wenn es um die Erweiterung der Netzinfrastruktur oder nötige Speichertechnologien geht, die Windspitzen ausgleichen können, gibt das 28 Seiten umfassende Sondierungspapier wenig her. Da ist lediglich von „Anstrengungen zum Ausbau und zur Modernisierung der Energienetze“ die Rede. Und man wolle eine „Sektorenkoppelung in Verbindung mit Speichertechnologien voranbringen“.

 Im Klartext: Die Politik macht offensichtlich keine Anstalten, das Problem der Negativpreise durch notwendige Investitionen abzustellen. Sie riskiert mit den neuen Windkraftanlagen eher noch, das Phänomen zu verstärken. „Ich sehe in den bisherigen Vereinbarungen der großen Koalition wenig, das uns einer Lösung dieses Problems näherbringen könnte“, schimpft ein Energieexperte, der namentlich nicht genannt werden möchte…

3 Gedanken zu „Irrsinn der Energiewende wird offiziell ignoriert“

  1. ein weiterer Beweis dafür, dass jedwede Regierung, auch die Groko, uns verraten und verkaufen wird. Die Uneinsichtigkeit der SPD und der Wankelmut von Gabriel in dieser Frage wird gerade mit einem Absinken der Umfragen auf 18,5 % belohnt.
    Weiter so SPD, verweigere weiterhin Erkenntnis und Sachverstand !
    Die CDU wird es auch noch treffen.

  2. “Wankelmut von Gabriel” ist m. E. treffend ausgedrückt. Ich als “Vernunftkraftler” habe ihn in seiner Rolle als Wi-Min über Jahre genau beobachtet, habe ihn u.a. wegen seines “Grünbuchs” angeschrieben. Dass darauf keine Antwort kam, passt zu meinem Eindruck, dass er sich – die Karriere fest im Blick – durch die “Aufgaben seines Amtes” wie viele andere Politiker auch, “durchgeschlängelt” hat. Eigentlich schade, denn er hat vieles richtig erkannt (siehe seine berühmte Kasseler Rede) und auch manches versucht zu entschärfen. Aber der zugehörige Mut fehlte ihm dann doch.

  3. Man müßte eigentlich noch weiter gehen: unsere Politikerkaste, egal welcher Partei, ist zum großen Teil politisch von laienhafter Natur. Wenige haben den Mut auf Grund besseren Wissens mit selbigem auf Aufzubegehren. Ausgeprägtes Mitläufertum und mangelde Zivilcourage prägen den Durchschnitt unserer Abgeordneten. Nehmen wir z.B. Frau Wagenknecht von der Linken: Sie hat einen ausgeprägten und einmaligen Spürsinn für soziale Schieflagen. Wenn es aber um die Energiewende geht, verlassen auch sie alle guten Geister, und es wird fleissig nachgebabbelt. Redet die eigentlich nicht mit ihrem Mann beim Essen ?
    Das politische Unvermögen in diesem unserem Land war noch nie so unüberschaubar und hoffnungsentleert. “Dieses Land, das uns lieb und teuer ist…”
    So lieb ist es mir nicht mehr, und teuer wird es allemal, Angie !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.