Leserbrief Stephan Hördt zu „Beton-Wendehälse“

https://www.wnoz.de/Formidables-Eigentor-70627d7e-f3e7-46c2-a58a-f0c4aeff1007-ds

Leserbrief von Stephan Hördt zu „Beton-Wendehälse“

21. Juli 2018

zu WN/OZ vom 14. Juli

Wie leicht es doch ist, die Arbeit ehemaliger Landräte zu kritisieren und deren scheinbare Hartleibigkeit gegenüber der Umwelt in die Diskussion um die Windkraft im Odenwald einzustreuen. Aber konkret werden? Bloß nicht! Denn dann würde ja auffallen, dass Ihnen, Herr Winter, wie schon so oft, ein formidables Eigentor „gelungen“ ist. Jeder Landrat begleitet irgendwo, irgendwann, irgendeinen Gewerbepark oder Straßenbau. Die Entwicklung des Odenwaldes gehört nun mal zu deren Aufgabenprofil. Wenn Ihnen das so weh getan hat, wo waren Sie damals? In Ihrer Organisation geht es doch nur noch um die finanzielle Abhängigkeit des BUND von der Windkraftlobby und den mittlerweile daraus erwachsenen negativen Auswirkungen auf unseren Odenwald. Ja, sie sind bekannt als der Vogelschutzexperte schlechthin. Erst gestern konnte ich wieder herrliche Aufnahmen machen von unserem Odenwälder „Fabelwesen“, dem Schwarzstorch, den es laut ihrer vielbelachten Expertise doch gar nicht geben dürfte! Jägerlatein?

Wir werden nicht aufhören uns weiter für echten Naturschutz einzusetzen. Der beginnt genau da, wo Sie und Ihre windkrafthörige Knappschaft seit Jahren versagt haben. Dabei braucht es aber wahrheitsresistente Menschen wie Sie, die uns immer wieder daran erinnern, warum wir auf die Straße gehen. Vielen Dank dafür, und gehen Sie zusammen mit ihrem „BUND der Windlobbyisten“ weiter in Ihre selbst gewählte Sackgasse.

Stephan Hördt, Wald Michelbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.