2021 bringt uns höhere Stromrechnung!

https://www.focus.de/immobilien/energiesparen/regenerative_energie/auf-deutsche-wartet-2021-hoehere-stromrechnung-oeko-paradox-droht-weil-wir-kaum-strom-verbrauchen-muessen-wir-bald-noch-mehr-zahlen_id_11950942.html

Neue Rekorde wegen Öko-Paradox

2021 bringt uns höhere Stromrechnung: Regierungsplan wird das nicht verhindern

Neue Windkraftanlage steht im Windpark Hoort.      pa/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpabild

Von Melchior Poppe, 2. Juni 2020

Wind und Sonne treiben die Ökostrom-Produktion immer weiter nach oben. Und seit der Corona-Krise verbraucht Deutschland auch noch weniger Strom. Was wie ein Segen für die Umwelt klingt, könnte sich als Bumerang für Verbraucher erweisen. Die Regierung will gegensteuern – doch es hilft nichts.

Der sonnige April hat die Produktion von Solarstrom in Deutschland kräftig nach oben getrieben: Die Photovoltaikanlagen haben insgesamt 6,9 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt, wie Zahlen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen.

Zum Vergleich: Im April des vergangenen Jahres waren es nur 5,6 Milliarden Kilowattstunden. Auch seit Jahresbeginn hat die Solarproduktion damit kräftig zugenommen: Von Januar bis April waren es 17 Prozent mehr als in den ersten vier Monaten 2019…

Strompreis an Strombörse bricht um mehr als 50 Prozent ein

Zusammen hatten die hohe Ökostrom-Produktion und der geringere Verbrauch verheerende Folgen für den Strompreis – jedenfalls am Spotmarkt, also dort, wo die Stromanbieter Strom zu Großhandelspreisen einkaufen, um ihn dann an die Verbraucher weiterzuverkaufen. Hinzu kommt, dass die Preise für konventionelle Energieträger wie Gas, Kohle und Erdöl extrem niedrig sind: Schon zu Jahresbeginn lagen sie unter den Erwartungen, die Coronavirus-Krise drückte die Preise noch weiter…

Öko-Paradox: Sinkt der Verbrauch, zahlen Verbraucher drauf

Das Problem ist allerdings noch viel größer. Denn der Staat garantiert den Betreibern von EEG-Stromanlagen marktunabhängige Vergütungen. Das bedeutet: Die Betreiber bekommen immer dieselben Beträge, mit denen sie ihre Anlagen finanzieren sollen. Die Kosten dafür zahlen die Stromkunden über die EEG-Umlage. Je tiefer aber der Strompreis fällt, desto höher muss die EEG-Umlage steigen, um die Verluste auszugleichen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.